Thailändisch-deutsches Klimaprogramm Wasser: Machbarkeitsstudie zur Nutzung von Altarmen

Allgemeine Informationen

Auftraggeber: GIZ/Thai-German Climate Programme (TGCP)
Ort: Thailand,Phrae Provinz
Projektzeitraum: 01/2021 - ongoing
Kenngrößen: Hochwassermanagement, 2D-Hydraulik mit HEC-RAS

Projektbeschreibung

SYDRO Consult wurde von der GIZ Thailand beauftragt, technische Beratung für die Entwicklung und Umsetzung von ökosystembasierten Anpassungsmaßnahmen (EbA) im thailändischen Wassersektor mit besonderem Fokus auf Altarm-Ökosysteme zu leisten.
Ziel dieser Studie war es, die am besten geeigneten Techniken zur Einbeziehung von Altarmen als ökosystembasierte Anpassungsoption für ein klimasensibles Flussgebietsmanagement zu ermitteln und zu bewerten, unter Berücksichtigung der hydrologischen und ökologischen Bedingungen ausgewählter Altarme im Einzugsgebiet des Yom.
Das primäre Ziel war hierbei die Identifizierung alternativer Wasserquellen in Gebieten, in denen es an Wasserquellen mangelt, die Entwicklung neuer Wasserreservoirs und eines Wasserversorgungssystems unter Ausschöpfung des gesamten Potentials, sowie die Erschließung von Wasserquellen für landwirtschaftliche Gebiete, um die Möglichkeiten der Landwirtschaft zu erweitern.
Die Wiederanbindung von Altarmen reagiert auf diesen Bedarf, da durch die Erhöhung des verfügbaren Speichervolumens zusätzliche Wasserquellen für die Trockenzeit erschlossen werden. Zusammen mit einer kontrollierten Wasserentnahme kann der Nutzen für die Wassernutzer am Flussufer maximiert werden.

Im Rahmen einer solchen Studie sind sowohl die hydraulische 2D-Modellierung als auch die hydrologische Modellierung Schlüsselelemente zur Bewertung der hydraulischen Prozesse, der Auswirkungen von Maßnahmen und damit der Wasserverfügbarkeit. Sie ist ein integraler Bestandteil jeder Altarmsanierung.
Das resultierende Entwurfskonzept sieht zum einen den Einlauf bzw. das Einlaufbauwerk als Schlüsselelement für die Renaturierung vor, welches den Yom wieder mit dem jeweiligen Altarm verbindet. Es besteht aus einem Einlaufbecken als Teil des Yom-Flussquerschnitts, einer Felsrampe als Auslauf des Einlaufbeckens, einem regulierten Wehr, welches das Einlaufbecken mit dem Altarm verbindet, und einem Deich, der den Altarm bei Hochwasser des Yom schützt.
Weiterhin beinhaltet das Konzept Terrassen zur Erhöhung des Rückhaltevolumens, eine Niedrigwasserrinne sowie ein Auslassbauwerk mit einer Felsrampe, die den Wasserstand im Altarm anhebt und so das verfügbare Speichervolumen vergrößert. Vor der Einmündung in den Hauptfluss des Yom befindet sich ein natürlicher Flussabschnitt.

In dieser Studie bestand das Ziel darin, die Wasserverfügbarkeit für die an den Altarmen ansässigen Nutzer zu verbessern.
Daher weicht der in dieser Studie gewählte Ansatz von einer rein naturbasierten Lösung ab und umfasst typische wasserwirtschaftliche Merkmale. Die Wasserentnahme ist der Hauptzweck, gefolgt von verbesserter Infiltration, Grundwasseranreicherung und strukturierten Querschnitten, um eine gemischte Nutzung der Überschwemmungsterrassen für mehr Speicherung und angepasste Landwirtschaft zu ermöglichen.

Leistungen

• Kommunikation mit thailändischen Behörden und Stakeholdern
• Drohnenvermessungen und bathymerische Vermessungen vor Ort für detaillierte Orthofotos, DSM und Topografie.
• Auswahl geeigneter Altarme als Ergebnis der Standortauswahl
• Erstellung eines hydraulischen Modells für jeden ausgewählten Altarm- Pilotstandort ohne Maßnahmen (Ist-Zustand)
• Erstellung eines hydraulischen Modells für jeden ausgewählten Altarm- Pilotstandort mit Maßnahmen: Hieraus ergaben sich Sanierungsszenarien mit verschiedenen Designs der Anbindung des Zu- und Ablaufs an den Hauptfluss des Yom.
• Umfangreiche Ausarbeitung des Machbarkeitsberichts

Kompetenzen

• Hydraulische 2D- Modellierung mit HEC-RAS 2D und deren Auswertung
• Hydrologische Analysen und Bewertungen

Scroll to top